Übersetzer Deutsch-Russisch: Probeübersetzung vom Juli 2019

Probeübersetzung vom Juli 2019

Übersetzung aus dem Russischen ins Deutsche.
Geliefert am 26.07.2019

„Die Ruhe durchdringt jede Zelle Ihres Organismus. Sie atmen ein und spüren, wie der Körper mit Sonnenenergie gefüllt wird. Sie atmen aus, und alle Gedanken lassen Sie los. Ihr Bewusstsein...“
Leo zuckte zusammen, um eine aufdringliche Ameise abzuwehren, die versuchte, in seine Nase zu gelangen. Dann zog er Kopfhörer aus den Ohren und schaltete die Tonwiedergabe am Telefon aus.
Anscheinend wird die Meditation auch diesmal scheitern. Gedanken waren genauso aufdringlich wie die Ameisen, die wohl nichts Besseres in ihrem Leben zu tun hatten, als unter die Kleidung zu kriechen, sich in den Haaren zu verwickeln oder Ohren zu kitzeln. Heiße spanische Sonne erglühte langsam.
Die Anhöhe, die Leo für seine Morgenmeditationen ausgewählt hat, war vom Insektensummen erfüllt, das sich dem morgendlichen Geschäftsrummel in Berlin ähnelte. Leo schüttelte noch ein paar Ameisen aus dem Ärmel und schaltete die Aufnahme ein. Bloß keine Ablenkung! Er hatte nur noch halbe Stunde Zufriedenheit und Ruhe zu ertragen.
„... ist heiter und klar. Sie sind entspannt. Gelassenheit…“
— Autsch!
Leo warf den Player weg und machte der Ameise, die ihn am Bein schnappte, den Garaus. Die ganze Stimmung war für die Katz.
— Bitte verlassen Sie den Ameisenweg.
Leo wäre fast gesprungen. Seit zwei Monaten hörte er kein Deutsch mehr, und in dieser Einöde hoffte er erst recht, diese Sprache nicht zu vernehmen.
— Sind Sie Leonid Meiser? — Die Stimme gehörte einer Frau.
Das war aber eher eine Behauptung, als eine Frage. Große und willensstarke Gesichtszüge, ein in diesem Krähwinkel völlig unangebrachter Geschäftsanzug, eine massive dunkle Brille, die sie wie einen Roboter aussehen ließ, sowie eine dicke und wie bei einer Urteilsverlesung aufgeschlagene Mappe in ihren Händen – alles war an dieser Frau ziemlich besorgniserregend. Wahrscheinlich war sie um 50 Jahre alt. Leo tat sich aber bei der Altersbestimmung schon immer schwer.
Die Frau beugte sich leicht vor. Als sie dann Leo über ihre Brille hinweg anschaute, fühlte er sich für eine Sekunde, als wäre er wieder in der sechsten Klasse im verhassten Mathematikunterricht, wo er erneut des Rowdytums, der Unaufmerksamkeit und des Versuchs, sich selbst zu bleiben, beschuldigt würde. Ein greller Sonnenstrahl spiegelte sich im kleinen Kreuz auf ihrer Brust wider. Leo musste seine Augen abkehren.
— Non comprendo. Soy Jakob Pazollini. ¿Qué quiere?
Leo merkte einen schwarzen Mercedes mit dem Chauffeur unten stehen. Hektisch begann er seine Sachen zu packen.
— Ich bin Madeleine Stern. Mein Bruder liegt im Koma.
Ihre Stimme klang locker. Leo hatte aber das Gefühl, dass es ihr doch schwer fiel, um Hilfe zu bitten. Ihr freundliches Lächeln kontrastierte mit angespannten Nasenfalten, die ihr Gesicht beinahe in eine Maske verwandelten.
— Non comprendo, — wiederholte er.