Typologisch-funktionale Klassifizierung von Übersetzungen

Arten von Übersetzungen

Nach der Hauptfunktion des Textes (Funktionen der Kommunikation, Einflussnahme und Kommunikation) werden folgende funktionale Übersetzungsarten unterschieden: literarische Übersetzung, Übersetzung religiöser Werke und informative (Sach-) Übersetzung. 


Die literarische Übersetzung umfasst die gesamte Genrevielfalt von Fiktion (Prosa, Poesie, Folklore), Literaturkritik bs hin zum Journalismus.

Künstlerische Texte haben zwei miteinander zusammenhängende Funktionen zur Textbildung: Wirkung und Ästhetik. In solchen Texten kommt der Darstellungsform eine besondere Bedeutung zu. Die Literatur verkörpert nicht nur künstlerische und ästhetische Erkenntnisse der Realität. Der ästhetische Wert der Arbeit und die Ebene des emotionalen und expressiven Einflusses auf den Leser hängen davon ab, wie und in welcher Form der Inhalt materialisiert wird.

In künstlerischen Texten werden Einheiten und Mittel aller Stilrichtungen verwendet, aber alle diese Stilelemente sind in ein spezielles literarisches System eingebunden und erhalten eine neue ästhetische Funktion. Natürlich sind künstlerische Texte in Typen unterteilt, die beispielsweise literarischen Genres entsprechen. Jede Art wird ihre eigene künstlerische und funktionelle Spezifik haben. Unabhängig vom Genre des Textes besteht die Hauptaufgabe des Übersetzers künstlerischer Texte darin, die künstlerischen und ästhetischen Vorteile des Originals zu vermitteln und einen vollwertigen künstlerischen Text in der Zielsprache zu erstellen.

Nahe an der literarischen Übersetzung in ihren textbildenden Funktionen und mit einer jahrhundertealten Tradition besitzt die Übersetzung religiöser Schriften, kanonischer Bücher, theologischer Schriften usw. ihre eigenen Traditionen.

Die künstlerische Übersetzung und die Übersetzung religiöser Schriften werden der informativen Übersetzung gegenübergestellt. Eine informative (nicht-fiktive, spezielle) Übersetzung ist die Übersetzung von Texten, deren Hauptfunktion darin besteht, bestimmte Informationen zu vermitteln, ohne ausgeprägte künstlerischen und ästhetischen Auswirkungen auf den Leser zu haben. Solche Texte beziehen sich normalerweise auf alle Bereiche mit Ausnahme von Belletristik und religiösen Schriften. Die Hauptaufgabe des Übersetzers solcher Texte ist die vollständigste Übertragung der darin enthaltenen Informationen.

Die Unterteilung in literarische Übersetzung, Übersetzung religiöser Essays und informativer Übersetzung weist nur auf die Hauptfunktion des Originals hin, die in der Übersetzung wiedergegeben werden sollte. Tatsächlich werden bei jedem dieser grundlegenden Übersetzungstypen kleinere Unterarten unterschieden, wobei ihre Merkmale die Wahl der Übersetzungsstrategie beeinflussen. So kann die informative (nicht-künstlerische, spezielle) Übersetzung der wissenschaftlichen Übersetzung, der Übersetzung von offiziellen geschäftlichen und öffentlichen informativen Texten sowie der informellen Übersetzung - der Übersetzung von gesprochenen alltäglichen Texten - zugeordnet werden.

Wissenschaftliche Übersetzung ist die Übersetzung von Texten besonderer Wissenszweige und der Zweck der Tätigkeitsbereiche des Menschen, beispielsweise in den Bereichen Ökonomie, Ökologie usw. Unter den wissenschaftlichen Texten befinden sich vor allem Spezialtexte für Fachleute und Populärwissenschaften, die für den allgemeinen Leser bestimmt sind. Texte eines bestimmten Wissens- oder Kommunikationsbereichs werden als bestimmte Diskurse - Sprachgenres - bezeichnet. Wissenschaftlicher Diskurs ist inhärent in der Funktion der Kommunikation und der Orientierung auf eine kohärente, objektive und evidenzbasierte Darstellung des Inhalts. Wissenschaftliche Texte werden hauptsächlich schriftlich umgesetzt. Mündliche Präsentationen auf Konferenzen, Kongressen und Symposien geben in der Regel das im Voraus erstellte schriftliche Original wieder.

Entsprechend der Hauptfunktion des Textes - gilt die Funktion der Nachricht für die informative Übersetzung auch für die Übersetzung von offiziellen Geschäftstexten, nämlich: die Übersetzung von Regierungs-, Verwaltungs- und Rechtsdokumenten, Geschäftskorrespondenz. Diese Dokumente regeln die Beziehungen der Menschen als Mitglieder der Gesellschaft. Diese Texte liegen in der Regel in schriftlicher, geregelter Form vor und unterscheiden sich von mündlichen Formen der formalen Geschäftskommunikation. Letztere werden in dialogischer (polylogischer) Sprache verwirklicht und haben ihre eigenen Besonderheiten.

Die Übersetzung von sozial informativen Texten, einschließlich sozialpolitischer und soziokultureller Dokumente, wird als eine weitere Unterart der informativen Übersetzung hervorgehoben. Sie enthalten die unterschiedlichsten Informationen, die über die Kanäle der Massenkommunikation verbreitet werden: Zeitungen, Zeitschriften, Radio und Fernsehen. Ihre Hauptfunktion ist die Nachricht. Natürlich können diese Texte tendenziös sein und einen bestimmten Einfluss auf die Verarbeitung der öffentlichen Meinung haben. Die Funktion der Nachricht bleibt jedoch in ihnen. Die Form dieser Texte wird meistens geschrieben und in Radio, Fernsehen und Internet verbal übertragen.

Die informelle Übersetzung bezieht sich normalerweise auf den Bereich der informativen Übersetzung - die Übersetzung von umgangssprachlichen Alltagstexten. Umgangssprachliche Texte zeichnen sich dadurch aus, dass sie mündlich dialogisch realisiert werden und sich in der Regel auf persönliche Beziehungen konzentrieren.

Die Besonderheit der Übersetzung von informativen Texten wird nicht nur durch die Funktion und Eigenart des Diskurses bestimmt, sondern auch durch die Aufgabe der Übersetzung. Bei der Analyse der kommunikativen Aufgaben von Experten auf dem Gebiet der Naturwissenschaften und der technischen Disziplinen kann festgestellt werden, dass die Übersetzungsaktivitäten von Spezialisten sowohl die vollständige Übertragung von Informationen als auch das Aufzeigen bestimmter grundlegender Schlüsselinformationen eines bestimmten Dokuments zum Ziel haben. Die Übersetzung wird immer für bestimmte Zwecke durchgeführt. Der Übersetzer ist stets bemüht, eine bestimmte Aufgabe auszuführen, die er selbst gewählt oder vom Kunden erhalten hat, in deren Interesse oder auf deren Anweisung die Übersetzung ausgeführt wird. Der Zweck der Übersetzung kann sehr unterschiedlich sein, und die entsprechenden Übersetzungstexte werden sich grundlegend unterscheiden.

Die Berücksichtigung dieser Merkmale macht es selbstverständlich, den Übersetzungsprozess als Erstellung eines Informations- und Kommunikationstextes und des Übersetzungstextes als eine Informationseinheit zu betrachten, die der angegebenen kommunikativen Aufgabe entspricht und durch diese eingeschränkt wird.

Abhängig von den Übersetzungszielen können die Informationen im Übersetzungstext sowohl vollständig (vollständige Übersetzung) als auch in verkürzter, minimierter, verkürzter Form, teilweise (adaptive Transcoding) dargestellt werden.

Die vollständige Übersetzung wird zur Übertragung von Quellentexten verwendet, deren Inhalt von so großer Bedeutung ist, dass die Informationen vollständig an den Adressaten des Übersetzungstextes übermittelt werden sollen: Basisinformationen, Details, Subtext. Und in diesem Fall suchen wir nach einem Deal mit dem allgemein akzeptierten Begriff der Übersetzung, wonach Übersetzen bedeutet, mit den Mitteln einer Sprache wirklich und vollständig auszudrücken, was bereits mit den Mitteln einer anderen Sprache ausgedrückt wurde.

Im Gegensatz zur Vollübersetzung ist die Aufgabe der adaptiven Transcodierung die Übertragung des Ausgangstextes in der Übersetzungssprache zum Zwecke der allgemeinen Einarbeitung oder der Einarbeitung in den Hauptinhalt (Schlüsselinformationen), wenn die Details nicht kommunikativ und bedeutsam sind. Der Umfang des Übersetzungstextes, sein lexiko-semantisches, syntaktisches und stilistisches Bild kann unterschiedlich sein: Abstracts, Abstracts, Abstracts, Reviews usw. in der Zielsprache. Funktionale Transformationen können auf lexiko-semantischen, grammatikalischen und stilistischen Transformationen des Ausgangstextes basieren, um diese zu reduzieren und zu vereinfachen.

Es erscheint angebracht, im Rahmen der funktionalen Klassifizierung zu prüfen, wie diese oder jene Art der Übersetzung durchgeführt werden kann. Im Zentrum der gesamten Übersetzungstechnik kann die wörtliche, semantische oder situative (kommunikativ-pragmatische) Übersetzung verwendet werden, deren Äquivalenzgrad sich in einer Reihe von Parametern unterscheidet.

Die wörtliche Übersetzung besteht in der wortweisen Wiedergabe des Ausgangstextes in Einheiten der Übersetzungssprache und ist eine ziemlich übliche Form. Der Übersetzer versucht spontan, vorrangig auf formale Elemente zurückzugreifen, Wortschatzäquivalente zu verwenden, morphologische Formen und syntaktische Konstruktionen in der Übersetzung zu reproduzieren und die Wortreihenfolge des Originals beizubehalten, sofern dies nicht der Struktur, der Norm und dem Muster der Zielsprache widerspricht. Es ist jedoch oft notwendig, die wörtliche Übersetzung (mechanische Substitution der Wörter der Übersetzungssprache, ähnlich den Wörtern der Ausgangssprache) aufgrund verschiedener Faktoren aufzugeben. Die unveränderte Wiedergabe der Formen des Originals kann zu einer Verzerrung der Bedeutung oder Verletzung der Normen der Sprache des Übersetzungsbuchstaben führen. Darüber hinaus ist die wörtliche Übersetzung in einer Reihe von Situationen im Allgemeinen nicht anwendbar, da sie der Bedeutung, den Normen oder der Verwendung der Übersetzungssprache widerspricht. In diesen Fällen wird semantische oder situative (kommunikativ-pragmatische) Übersetzung verwendet.

Die semantische Übersetzung soll die genaue kontextuelle Bedeutung des Originals übertragen. Die Inkompatibilität der beiden Sprachen (semantische und syntaktische Einschränkungen) wird durch die Verwendung von Übersetzungsgesetzen, Übersetzungsregeln, überwunden. Somit wird die Äquivalenz der übertragenen Informationen bei dieser Art von Übersetzung durch die Verwendung von Translationstransformationen, Korrespondenzen der Übersetzungssprache und der Quellsprache erreicht.

Situative (kommunikativ-pragmatische) Übersetzung ist die Erstellung eines Übersetzungstextes mit einer angemessenen anfänglichen Auswirkung auf den Adressaten. Beim kommunikativen Übersetzen werden Äquivalente zur Kommunikationssituation verwendet. In standardisierten, stereotypen Kommunikationssituationen ist situative Übersetzung in der Sprache längst verpflichtend und fixiert, sie ist ein Klischee.

Die Zuordnung von wörtlichen, semantischen, situativen (kommunikativ-pragmatischen) Übersetzungen bedeutet nicht, dass sie sich widersprechen oder isoliert bleiben. Ihre Unterscheidung ist relativ. In der Regel werden die meisten komplexen Texte mit verschiedenen Methoden übersetzt. Die Präferenz eines von ihnen wird durch das Kriterium der optimalen Äquivalenz bestimmt.